IoT Lösungen in der Industrie

Das wirtschaftliche Potential von IoT-Lösungen bzw. datengetriebenen Services in der Antriebs- und Automatisierungsindustrie erschließen.
iconmonstr-marketing-GROSS

Problemstellung

Das Potential der anfallenden Betriebsdaten der elektrischen Antriebe wird heute aufgrund der fehlenden Infrastruktur (Konnektivität, Datenspeicherung) sowie einer unzureichenden Aufbereitung (Analyse-Tools) bisher noch nicht wertbringend genutzt. Die Absicht ist, diesen Zustand zu ändern und auf Basis der vielfältigen Betriebsdaten sinnvolle Use Cases für die Datenverwertung zu entwickeln.

Eine Herausforderung in diesem Zusammenhang ist, dass es sich bei den Betriebsdaten der Antriebe um für Daimler schützenswerte Daten handelt. Die Bereitstellung dieser Daten unterliegt erhöhten Sicherungsanforderungen. Aus diesem Grund ist es notwendig, technisch, organisatorisch und rechtlich sicherzustellen, dass nur bestimmte Daten ausgelesen und verarbeitet werden und, dass diese Daten entsprechend geschützt sind.

iconmonstr-marketing-GROSS

Verbundprojektziel

Ziel ist es, mit möglichst überschaubaren Anwendungsfällen einen möglichst hohen Nutzen zu erzielen, wozu Daimler und Lenze konkrete Beispiele liefern können, die für die beteiligten Partner einen Mehrwert liefern, wie z.B. durch die Optimierung der Produktion, die Minimierung von Ausfallzeiten und ggf. durch die Verbesserung des Energieeinsatzes.
iconmonstr-marketing-4-240GROSS
iconmonstr-marketing-4-240GROSS
iconmonstr-flip-chart-7-240GROSS

Vorgehensweise

Das Projekt SmartDrive zielt auf die Erschließung des wirtschaftlichen Potentials von IoT-Lösungen bzw. datengetriebenen Services in der Antriebs- und Automatisierungsindustrie. Insbesondere werden in diesem Zusammenhang eine IoT-Plattform für antriebstechnische Komponenten, konkrete Use Cases bzgl. datenbasierter Services und darauf aufbauend spezifische Applikationen und Geschäftsmodelle realisiert. Die Realisierung erfolgt exemplarisch im Daimler Werk Bremen mit Antriebskomponenten der Lenze SE. Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung fördert im Rahmen dieses Projektes die Zusammenarbeit zwischen encoway GmbH, logicline GmbH und der AG Optimierung und Steuerung (Prof. Dr. Büskens) von der Universität Bremen.
iconmonstr-flip-chart-7-240GROSS