DOCK ONE auf der HMI

Vom 01. bis zum 05.04. fand mit der Hannover Messe eine der weltweit größten Industriemessen statt. Im Fokus stand dabei in diesem Jahr das Thema Industrie 4.0, die vierte industrielle Revolution. Über 6500 Aussteller aus der ganzen Welt kamen nach Hannover, um ihr Geschäft und ihre Vision für die Industrie der Zukunft zu präsentieren. Von Künstlicher Intelligenz über Automatisierungstechnik, alternative Energien, Robotik, neue Industrieplattformen und IIoT: Zu jedem Thema gab es spannende und beeindruckende Showcases.

Auch die Lenze Gruppe war mit von der Partie und präsentierte unter dem Motto „Automation goes blue – setting ideas in motion“ auf ihrem Stand neues aus der Welt der Automatisierung: Intelligente Antriebe, eine neue leistungsstarke Controllergeneration für die steigenden Anforderungen in Zeiten von Industrie 4.0, standardisierte, flexible und konfigurierbare Produktionssysteme, und neue digitale Services, wie Asset Management oder Vorrausschauende Wartung. Lenze zeigte wie dynamisch die Digitalisierung der Automatisierung voranschreitet. Showcases wie ein Pick&Place Exponat, einer Sortierzelle mit zwei hochdynamischen Doppel-Delta Robotern, zeigten dem Besucher, was es heißt, Maschinen im Zeitalter von Industrie 4.0 zu entwickeln. Diese überzeugten nicht nur durch die beeindruckende Präzision, Geschwindigkeit und Koordination. Durch die digitale Entwicklung, den Einsatz von Simulationen und digitalen Zwillingen konnte etwa die Entwicklungszeit des Roboters drastisch verkürzt werden. Zudem konnten etwaige Fehler in der Kontrolllogik im Vorfeld korrigiert werden, bevor eine einzige Schraube verbaut worden ist.

Auch logicline und encoway präsentierten ihre IOT und CPQ-Lösungen gemeinsam auf dem Lenze Stand. Lenze.Digital, die digitale Säule der Lenze Gruppe, stand so geschlossen auf der Messe unter einem Dach.

Das DOCK ONE als wichtiger Bestandteil der Digitalisierungsstrategie der Lenze Gruppe, durfte natürlich auch nicht fehlen und wurde auf dem „Industrial Start-Ups Forum“ von encoway Mitgründer Klaas Nebuhr vorgestellt. Hier hatten einige Start-Ups aus der Industrie die Möglichkeit ihr Geschäft zu präsentieren. Das DOCK ONE als Innovationslabor und -hub für die Entwicklung neuer digitaler Geschäftsmodelle soll Gründer und Start-Ups für die Industrie begeistern und die Möglichkeit bieten erfolgreich Co-Innovation zu betreiben. Neben einer kurzen Einführung über die Geschichte und den Hintergrund von Lenze, encoway und dem DOCK ONE, präsentierte Klaas Leistungen und Methoden, die das DOCK ONE (nicht nur) für Start-Ups anbietet.

Die Messe hat eindrücklich gezeigt, wie viel Bewegung aktuell in der Industrie ist. Man hat eine gewisse Aufbruchsstimmung gespürt hin zur Industrie 4.0. Wie genau die aussehen wird, ist sicher auch individuelle Interpretationssache. Klar ist nur, dass das DOCK ONE weiter daran arbeiten wird, schon heute die Industrie von morgen zu finden.

Autor: Felix
Felix ist Market Researcher im DOCK ONE. Während seines Studiums der Betriebswirtschaftslehre hat er sich auf die Bereiche Entrepreneurship und Innovationsmanagement fokussiert. Sein Aufgabenschwerpunkt im DOCK ONE liegt in der Analyse von Marktpotenzialen und der Identifikation von Kundenbedürfnissen.